Wenn man aus der Mitte eines Tetraeders ein Oktaeder mit halber Kantenlänge entfernt, bleiben vier kleine Tetraeder übrig. Entfernt man aus diesen wieder die mittleren Oktaeder und iteriert den Vorgang, so bekommt man ein Fraktal, nämlich das Sierpinski-Tetraeder. Die entfernten Oktaeder bilden auch ein Fraktal:

Ein inverses Sierpinski-Tetraeder (Skizze)

Ich habe die Oberfläche der bei den ersten drei Iterationen entfernten Oktaeder aus Pappe und Klebeband nachgebaut:

Ein inverses Sierpinski-Tetraeder aus Pappe Ein inverses Sierpinski-Tetraeder aus Pappe

Hier ist der benutzte Faltplan:

Faltplan für ein inverses Sierpinski-Tetraeder
Teilen:  E-Mail Twitter Facebook Google+ LinkedIn Reddit
Impressum und Kontakt | © 2016-11-19 siquod.org

Diskussion

Bisher keine Beiträge

Kommentar abgeben


:
-- Gib den voranstehenden Text ein: